Wir möchten dich hinter die Kulissen von Gini führen und dir einen Einblick geben, wie das Bewerbungsverfahren bei Gini aufgebaut ist.

Wir wollen dich mit hinter die Kulissen von Gini nehmen und mit dir unsere Insights darüber teilen, wie der Bewerbungsprozess bei Gini aufgebaut ist. Wir wollen mithilfe unseres Prozesses sicher gehen, dass es für beide Seiten passt – sowohl für die Bewerber als auch für unser Team. Vom ersten Screening bis zum finalen Angebot lernst du hier alle wichtigen Schritte unseres Bewerbungsprozesses bei Gini kennen.

Dein erster Call mit uns

Nachdem wir deine Bewerbungsunterlagen gründlich geprüft und sie den richtigen Kriterien entsprechen, folgt der erste Schritt: Wir laden dich zu einem ersten Kennenlernen per Videocall ein. Hierfür schickt dir Ginis RecruiterIn einen Link zu, über den du dir einen passenden Termin buchen kannst. In diesem Gespräch möchten wir herausfinden, ob deine bisherige Erfahrung mit unserem Anforderungsprofil übereinstimmt. Zudem möchten wir die Gelegenheit nutzen, dich als Person besser kennenzulernen: Was treibt dich an? Welche Ziele verfolgst du in deiner Karriere? Und welche Erwartungen hast du an die Position, für die du dich beworben hast?

Dabei ist das Interview wie folgt strukturiert: Zuerst heißt es: “ankommen” und du wirst herzlich von Ginis RecruiterIn begrüßt. Danach folgt eine kurze Vorstellungsrunde von ungefähr 5 min, bei dem du gerne auch 1-2 persönliche Details, wie beispielsweise Hobbys, teilen darfst. Natürlich wird dir Ginis RecruiterIn einige Fragen zu deinem Background stellen. Das Ziel ist es, mit den Fragen herauszufinden, ob unsere Anforderungen grundsätzlich zu deiner bisherigen Erfahrung passen. Wir möchten dir außerdem einen umfangreichen Überblick über Gini geben und daher stellen wir daraufhin vor, was wir machen, was unsere Kultur ausmacht und uns besonders macht. Wir freuen uns natürlich über all deine Fragen und beantworten sie gerne.

Das erste Interview ist geschafft. Was folgt als Nächstes?

Skills Challenge und Skills Interview

In den meisten Fällen folgt eine Skills Challenge. Diese ist jedoch von Stelle zu Stelle unterschiedlich. Es kommt dabei ganz darauf an, für welche Position du dich beworben hast. Bei technischen Positionen schicken wir dir eine Tech-Challenge zu, bei der du deine technischen Fähigkeiten unter Beweis stellen kannst. Bei Stellen, die beispielsweise im Sales oder Produkt Bereich angesiedelt sind, kannst du eine Präsentation zu einem Case vorbereiten und diese dann im Interview vorstellen.
Das Skills Interview kann entweder persönlich in unserem Büro am Heimeranplatz oder remote stattfinden. Es wird von zwei Personen aus dem zuständigen Fachbereich geführt, die über fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in dem jeweiligen Bereich verfügen. Sie stellen fachspezifischen Fragen, die darauf abzielen, deine Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen in Bezug auf die Anforderungen der Stelle zu prüfen. Dies kann eine Bandbreite von Themen umfassen, je nach Art der Position und den spezifischen Aufgaben, die damit verbunden sind.
Das Skills Interview bietet auch dir die Möglichkeit, deine Fähigkeiten und Erfahrungen zu präsentieren und eventuelle Unklarheiten auszuräumen. Am Ende des Skills Interviews erhältst auch du die Gelegenheit, alle offenen Fragen zur Rolle und zum Team zu stellen.

Value Interview

Die ersten beiden Hürden sind geschafft – nun folgt der letzte Interviewschritt: das Value Interview. Im Value Interview geht es darum zu prüfen, ob unsere vier Gini-Werte mit deinen eigenen Werten und deiner Denkweise übereinstimmen. Wir wollen sicherstellen, dass du nicht nur fachlich zu unserer Position passt, sondern auch kulturell. Die Fragen basieren auf unseren Unternehmenswerten und geben uns Einblicke in dein Verhalten in der Arbeitswelt: Was ist dir wichtig und welche Werte leiten dich?

Die Interviews werden in der Regel von Mitarbeitenden geführt, mit denen du potenziell in Zukunft zusammenarbeiten würdest. Das ist jedoch nicht immer der Fall: Es kann auch vorkommen, dass jemand am Gespräch teilnimmt, der in deinem zukünftigen Arbeitsbereich weniger präsent ist. Wenn das Skills Interview Remote stattgefunden hat, findet das Value-Interview in unserem Büro statt. Zusammenfassend bietet das Value-Interview dir die Gelegenheit, deine Persönlichkeit, Überzeugungen und Arbeitsweise zu präsentieren und zu zeigen, wie du dich in unser Team integrieren würdest.

Hiring Decision

Nun hast du alle Interviewphasen durchlaufen. Jetzt liegt es an uns: Es folgt die Hiring Decision. Alle Interviewer kommen zusammen, um zu entscheiden, ob du mit deinen fachlichen und persönlichen Qualifikationen auf die Position und gleichzeitig mit Gini matchst.
Innerhalb von maximal 72 Stunden nach deinem letzten Interview erhältst du von uns eine Rückmeldung. Wir wissen, dass dieser Teil des Prozesses für dich besonders spannend und wichtig ist, und wir bemühen uns, dir so schnell wie möglich Klarheit zu verschaffen.

Solltest du unser Angebot erhalten, beginnt ein neues spannendes Kapitel: dein Onboarding bei Gini. Wir freuen uns darauf, dich willkommen zu heißen und dich Schritt für Schritt in unsere Arbeitsweise und Kultur einzuführen. Falls es dieses Mal nicht geklappt hat, nehmen wir dich gerne in unseren Talentpool mit auf und melden uns bei dir, sobald sich neue Gelegenheiten ergeben. Unser Bewerbungsprozess bei Gini ist darauf ausgelegt, Transparenz und Fairness zu gewährleisten. Wir möchten sicherstellen, dass sowohl wir als auch die Bewerber gut zueinander passen – fachlich und kulturell. Wir hoffen, dass dir dieser Einblick in unseren Prozess gefallen hat und freuen uns darauf, vielleicht bald mit dir zusammenzuarbeiten.
Klingt das spannend für dich? Schau dir unsere aktuellen Stellenangebote hier an und bewirb dich! Wir freuen uns darauf, von dir zu hören.

Julia Partusch

Julia Partusch

Passionate Recruiter at Gini and dog lover.

Wir bei Gini möchten mit unseren Beiträgen, Artikeln, Leitfäden, Whitepaper und Pressemitteilungen alle Menschen erreichen. Deshalb betonen wir, dass sowohl weibliche, männliche als auch anderweitige Geschlechteridentitäten dabei ausdrücklich angesprochen werden. Sämtliche Personenbezeichnungen beziehen sich auf alle Geschlechter, auch dann, wenn in Inhalten das generische Maskulinum genutzt wird.